Schützen

Personen und Infrastruktur

Der Schutz von Personen und Infrastruktur ist ein zentrales Anliegen unserer Kunden – ebenso wie für uns. Frauscher Lösungen tragen daher zu einer erhöhten Sicherheit am Gleis bei.

 

Schützen

Gesamtlösungen für die Sicherheit

Für den sicheren Betrieb von Bahnen müssen hohe und komplexe Sicherheitsanforderungen erfüllt werden. Zurzeit setzen die meisten Eisenbahnen dazu auf den gleichzeitigen Einsatz unterschiedlicher Systeme. Das hat verschiedene Nachteile. So erlauben diese Systeme jeweils meist nur punktuelle Überwachungen. Zudem lassen sie sich wegen ihrer Komplexität nur schwierig in bestehende Strukturen integrieren. Wegen der geringen Reichweite dieser Lösungen lässt sich häufig nur ein räumlich stark eingeschränkter Betrieb einrichten, der sowohl teuer als auch wenig effizient ist.

Zudem müssen die Betreiber häufig Sicherheitsmitarbeiter abstellen, die Zufallstests ausführen. Das ist notwendig, um die sichere Funktion der Systeme zu prüfen. Um die Effizienz des Bahnbetriebs wesentlich zu steigern, müssen Sicherheitssysteme diese Einschränkungen überwinden. Zugleich ist es notwendig, dass sie bestimmte Anforderungen für die Zukunft effizienter Sicherheit erfüllen. Dazu gehört, dass sie unbefugte Zutritte zuverlässig erkennen,die Sicherheit für Arbeitskräfte und Passagiere erhöhen und neue Möglichkeiten für den Schutz der Infrastruktur bieten.

Unbefugter Zutritt

Unbefugter Zutritt
Eckdaten
  • Erfassung von unbefugten Zutritten
  • Ermittlung von Evakuierungsrouten

FTS erfasst in Echtzeit Personen, die sich auf oder nahe des Glasfaserkabels aufhalten. Die präzise räumliche Zuordnung dieser Information zeigt, wann sich Personen unbefugt in gefährlichen oder abgesperrten Abschnitten befinden. So können Einsatzkräfte gezielt an den entsprechenden Ort gesandt und die Stromversorgung in dem entsprechenden Abschnitt abgestellt werden. Im Falle einer Zugevakuierung ist es auf Basis dieser Daten auch möglich, die kürzesten Routen zu einem sicheren Ausgang anzuzeigen.

Rottenüberwachung

Rottenüberwachung
Eckdaten
  • Effektive Koordination und Schutz von Rotten

Gruppen von Wartungs- und Gleisarbeitern können mit FTS konsequent überwacht, koordiniert und abgesichert werden. Diese Funktion erhöht gleichermaßen die Effizienz der eingesetzten Rotten und jene des gesamten Bahnbetriebes.

Kabeldiebstahl

Kabeldiebstahl
Eckdaten
  • Verkürzung der Reaktionszeiten

Das hoch sensible FTS-System unterscheidet Signaturen verschiedener Aktivitäten. Unter anderem erkennt es die Geräusche von Grabe- oder Schneidearbeiten und ordnet die einem Ort entlang der Strecke zu. So werden Vorgänge wie Kabeldiebstahl rechtzeitig erkannt und räumlich verortet. Sicherheitspersonal kann damit schnell und an den richtigen Ort entsendet werden.

Vandalismus

Vandalismus
Eckdaten
  • Gesteigerte Effizienz von Sicherheitseinheiten
  • Zeit- und ressourcenschonend

Die Verfügbarkeit von Informationen aus FTS steigert die Effizienz von Sicherheitseinheiten relevant. Denn so werden die Mitarbeiter in Echtzeit über kritische Ereignisse informiert. Unter anderem lässt sich dadurch die Vandalismus-Bekämpfung viel gezielter umsetzen, was erhebliche Einsparungen ermöglicht.